Sparda Bank Modernisierungskredite

Sparda Bank ist ein allgemein gebräuchlicher Begriff für bundesweit ein Dutzend Genossenschaftsbanken. Sie sind in dem Verband der Sparda Banken zusammengeschlossen. Der hat in der Rechtsform eines e.V. seinen Sitz in Frankfurt am Main. Alle Sparda Banken sind nach dem sogenannten Regionalprinzip mit Gebiets- und Kundenschutz organisiert. Ihre heutige Entwicklung reicht zurück in die 1890er-Jahre. Damals wurde als erste der Sparda Banken der Spar- und Vorschuss-Verein badischer Eisenbahnbeamter mit Geschäftssitz in Karlsruhe gegründet. Zum heutigen Charakter des Bankenverbundes gehört es, dass jede der Banken weitgehend frei und eigenständig ist.

Aus dieser Situation heraus ergibt sich eine individuelle operative Geschäftsführung im Banken- und Zahlungsverkehr, und somit auch für Sanierungskredite sowie für Modernisierungskredite. Der Dachverband macht einige eher allgemein gehaltene Vorgaben, während über den einzelnen Modernisierungskredit beziehungsweise Sanierungskredit „unten“ vor Ort entschieden wird. Die Eigenständigkeit jeder einzelnen der Sparda Banken geht so weit, dass zum Beispiel einige von ihnen mit der Deutschen Post AG zusammenarbeiten, um den Kunden eine kostenlose Nutzung der Postbank-Geldautomaten zu ermöglichen. Die Betonung liegt auf „einige“.

Kredit & Bauen – Modernisierung & Sanierung mit der Sparda Bank

Unter der Headline „Kredit & Bauen“ bietet der Sparda Bankenverbund sowohl Sanierungskredite als auch Modernisierungskredite für Bestandsimmobilien an. Subsummiert werden darunter bauliche Veränderungen, Instandsetzungen, Instandhaltungen sowie modernisierende Instandsetzungen. Bis zur Höhe von 50.000 Euro wird diese Finanzierung als Modernisierungskredit bezeichnet. Ist der Finanzierungsbedarf höher, handelt es sich um eine Baufinanzierung, so wie bei einem Sanierungskredit. Mit dem Slogan „Ihr Haus als Klimaschützer“ werden verschiedene Finanzierungen der KfW, der Kreditanstalt für Wiederaufbau angeboten. Gefördert werden zur Verbesserung der Energieeffizienz Bau und Kauf, Modernisierung sowie Instandsetzung von Immobilien. Beispiele dafür sind der Einbau einer energieeffizienten Heizung, die Verbesserung der Wärmedämmung in der Immobilie oder die Nutzung von erneuerbaren Energien. Die Vergabe von KfW-Fördermitteln mit dem Ziel einer Verbesserung der Energieeffizienz wird einkommensunabhängig entschieden. Jeder Bauherr oder Käufer kann die KfW-Förderung nutzen. Die Bonität kommt erst dann ins Spiel, wenn ergänzend zu den Fördermitteln eine Fremdfinanzierung benötigt wird.

SpardaPlanModernisieren – clever kombinieren

Ob energieeffiziente Sanierung, ob barrierefreier Umbau oder ob ganz einfach ein schöneres Wohnen – für ein Modernisieren des Eigenheims gibt es viele gute Gründe, und dafür gibt es das Angebot SpardaPlanModernisieren. Ohne Grundbucheintrag wird eine Finanzierung zwischen 10.000 und 30.000 Euro zur Verfügung gestellt. SpardaPlanModernisieren kombiniert den Kredit bei einer der Sparda-Banken mit dem Bausparvertrag des Sparda Banken-Kooperationspartner Schwäbisch Hall.

Zu den Kriterien gehören:

  1. Kreditsumme ab 10.000 bis maximal 30.000 Euro
  2. Vollständige Kreditauszahlung, also zu hundert Prozent
  3. Verzicht auf eine Besicherung durch Grundbucheintragung
  4. Verzinsung des Bausparguthabens
  5. Abschlussgebühr ein Prozent der Bausparsumme
  6. Zinsfestschreibung während der gesamten Finanzierungslaufzeit
  7. Mögliche Anrechnung von vermögenswirksamen Leistungen des Arbeitgebers
  8. Girokonto beziehungsweise Gehaltskonto bei der finanzierenden Sparda Bank

Das Finanzierungsmodell SpardaPlanModernisieren kombiniert den Modernisierungs- oder Sanierungskredit mit einem Bausparvertrag des Sparda Banken- Partners Schwäbisch Hall. In der ersten Kreditphase werden mit den monatlichen Raten die Sollzinsen für den Modernisierungskredit gezahlt; gleichzeitig wird in den Bausparvertrag eingezahlt. Der ist nach etwa acht Jahren zuteilungsreif. Mit dieser dann fälligen Bausparsumme wird der Kredit abgelöst und anschließend das Bauspardarlehen zurückgezahlt. Ein Vorteil liegt darin, dass während der gesamten Laufzeit die Monatsraten unverändert bleiben.

Absicherung der Modernisierungsfinanzierung bei allen Sparda Banken

Während bei Sanierungs- und Modernisierungskrediten bis zur Höhe von 30.000 Euro auf die Besicherung durch eine Grundbucheintragung verzichtet wird, sollte die Absicherung dieser Fremdfinanzierung in jeder Lebens- und Alterssituation ein Muss sein. In jungen Jahren geht es darum, dass die mehrköpfige Familie im Fall der Fälle den Status quo erhalten, sprich weiterhin in der Immobilie wohnen und leben kann. Das gilt vergleichbar für das spätere Rentenalter. Beim vorzeitigen Ableben des Kreditnehmers reduziert sich das Einkommen für den Hinterbliebenen mit der Witwenrente um 40 und mehr Prozent. Davon wäre die bisherige Hausbelastung nicht finanzierbar. SpardaProtect ist beispielsweise eine Restschuldversicherung, die von der Sparda-Bank Hannover angeboten wird. Andere Sparda Banken haben vergleichbare oder ähnliche Angebote. Sie alle haben dieselben Ziele und Vorteile.

Die sind auf einen Blick:

  1. Schutz vor finanziellen Risiken wegen Einkommensausfall während der Kreditlaufzeit
  2. Schutz gegen finanzielle Risiken bedingt durch die Pflege von Familienangehörigen
  3. Sicherung und Beibehaltung des Lebensstandards im Schadensfall
  4. Verzicht auf Risikoprüfung bei Antragstellung
  5. Schutz auch bei wiederholter Arbeitslosigkeit oder mehrfacher Arbeitsunfähigkeit durch mehrmalige, sich wiederholende Leistungen

KfW Förderung zum Sanieren und Modernisieren

Für eine mehrere Jahrzehnte alte Immobilie entsteht naturgemäß ein Sanierungs- beziehungsweise Modernisierungsbedarf. Das bringt ganz einfach die Zeitdauer mit sich. Die Entwicklung für Haustechnik schreitet fort. Für den Immobilienbesitzer ist diese Situation wie eine Schraube, an der gedreht wird. Alters- und gesundheitsbedingt können Um- und Ausbauten zur Barrierefreiheit notwendig werden, an die vor Jahrzehnten beim Hausbau gar nicht zu denken war. Im Übrigen ist das Eigenheim ein entscheidendes Standbein für die private Altersvorsorge. Der Staat fördert ganz bewusst undd gezielt das Bestreben von Menschen und Pflegebedürftigen mit gesundheitlichem Handicap, so lange wie möglich auf ein Heimleben zu verzichten, sondern in ihrem Eigentum sowie im eigenen sozialen Umfeld zu wohnen. Vor diesem Hintergrund gibt es mehrere KfW-Förderprogramme zum Bauen und Umbauen mit den Zielen Energieeffizienz, Barrierefreiheit sowie Modernisieren ganz allgemein.

Zu den Finanzierungsvorteilen gehören:

  • Günstige Sollzinsen als indirekte staatliche Förderung
  • Beantragung des KfW-Kredites über bundesweit alle Sparda Banken
  • Staatliche Unterstützung für Jedermann ohne Einkommensuntergrenze
  • Kompetente Fachberatung durch jede der deutschlandweiten Sparda Banken

Günstiger Effektivzinssatz trotz bonitätsabhängiger Finanzierungsbewertung

Die KfW-Fördersummen selbst sind bonitätsunabhängig, wohingegen die Modernisierungsförderung als Fremdfinanzierung bei allen Sparda Banken bonitätsabhängig ist. Die Kreditwürdigkeit des Antragstellers wird im Hinblick auf seine persönliche und wirtschaftliche Situation mit Familienstand, Einnahmen sowie Ausgaben geprüft und bewertet. Als ein Handicap für beide Seiten erweist sich die neue Wohnimmobilienrichtlinie, abgekürzt WIKR aus dem Jahr 2016. Sie musste damals als geltendes EU-Recht in nationales, also deutsches Recht umgesetzt werden. Danach sind auch alle Sparda Banken gehalten, bei der Kreditwürdigkeit für Modernisierungsfinanzierungen noch genauer hinzusehen als bisher. Die bislang eher negativen Erfahrungen haben zum Ergebnis, dass sich der Gesetzgeber erneut mit der WIKR befassen will. Ziel ist, die WIKR inhaltlich im Sinne von Kreditgeber und Kreditnehmer so zu lockern, dass sie spürbar alltagstauglicher wird als sie zurzeit ist.

[Gesamt:1    Durchschnitt: 5/5]